Goldene Pagoden, Kolonialbauten und Skyscraper

Rangun

Kolonialbauten in Rangun

Kolonialbau

Einst war Rangun – auch bekannt als Yangon – die Hauptstadt Myanmars, bis sie 2005 durch Naypyidaw abgelöst wurde. Doch mit über 5 Millionen Einwohnern und den wichtigsten Attraktionen nicht nur der Stadt, sondern wahrscheinlich des ganzen Landes, schlägt das wirtschaftliche Herz Myanmars weiterhin in Rangun. Die Mischung aus goldenen Pagoden, alten Kolonialbauten und modernen Gebäuden zeigt eine Stadt, die nach der jahrelangen Herrschaft unter einer Militärdiktatur langsam wieder aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht.

Rangun ist eine der wenigen südostasiatischen Städte, in denen Sie immer noch zahlreiche Gebäude aus der Kolonialzeit bewundern können – auch wenn sie sich mittlerweile in teils recht marodem Zustand befinden. Kunterbunte Märkte, der geschäftige Hafen, chaotischer Verkehr und der eine oder andere Stromausfall – Rangun richtet sich erst gemächlich auf die langsam ins Land strömenden Besucher ein und wird dadurch zu einem spannenden und vor allem sehr authentischen Urlaubsziel.

Wandern Sie durch die verwinkelten Straßen, in denen es an jeder Ecke etwas neues zu entdecken gibt und machen Sie sich auf Erkundungstour nicht nur zu den bekannten Pagoden, sondern auch zu den zahlreichen chinesischen und indischen Tempeln, Kathedralen oder sogar zur einzigen Synagoge der Stadt!

Die Shwedagon Pagode

– das heiligste Heiligtum Myanmars

Schuhe aus, denn jetzt wird es religiös! Inmitten der Stadt auf dem Singuttara-Hügel liegt ein strahlendes Bauwerk aus Blattgold und blendend weißem Marmor: die Shwedagon Pagode. Sie gilt als das religiöse Zentrum des Landes und wird jährlich von Hundertstausenden von Pilgern und Touristen aufgesucht.

Während einheimische Besucher die Pagode kostenlos besuchen können, wird für Sie als westlicher Urlauber  eine kleine Gebühr fällig – aber dafür gilt das Ticket auch den ganzen Tag! Empfehlenswert ist es übrigens, schon vor dem Sonnenaufgang an der Pagode anzukommen. Denn erstens ist es dann noch nicht so voll, und zweitens verbrennen Sie sich nicht die Füße auf dem extrem heißen Boden, denn tatsächlich müssen Sie die Schuhe vor Betreten der Anlage ausziehen. (Tipp: nehmen Sie sich am besten eine kleine Plastiktüte mit, in der Sie Ihre Schuhe verstauen können! So müssen Sie die Pagode nicht über den gleichen Eingang verlassen, über den Sie gekommen sind!).

Ein weiterer Vorteil, wenn Sie früh genug an der Shwedagon Pagode ankommen, sind die fabelhaften Sonnenaufgänge, die die riesige goldene Stupa glänzen und funkeln lassen. Die Legende besagt, dass die Pagode mehr als 2.500 Jahre alt sei und schon vor dem Tode Buddhas erbaut worden sei. Und zwar von den Brüdern Taphussa und Bhallika, die von Buddha acht seiner Haare geschenkt bekamen und daraufhin auf dem Singuttara-Hügel die erste zehn Meter hohe Pagode erbauten.

Die Pagode hat turbulente Zeiten hinter sich: mehrmals wurde sie von Erdbeben in Schutt und Asche gelegt und daraufhin wieder restauriert – und jedes Mal wurde sie ein wenig prächtiger. Heute bringt es die Chedi der Pagode mit ihrer Spitze, dem sogenannten Hti, auf rund 60 Tonnen Goldplatten und Tausende Diamanten, Rubine und andere Juwelen. Der größte Diamant an der obersten Spitze hat sagenhafte 76 Karat!

Auf dem Gelände finden sich Dutzende Schreine und Altare und überall begegnen Ihnen Glocken, von winzig kleinen bis hin zu imposanten Glocken, die Ihre Größe locker überragen.

Viele Besucher, die in den frühen Morgenstunden kommen, besuchen tagsüber die restlichen Sehenswürdigkeiten Ranguns, kommen aber in den späten Nachmittagsstunden wieder, um den Sonnenuntergang von hier oben zu genießen!

Die Sule Pagode

und andere Sehenswürdigkeiten in Rangun

An einem der geschäftigsten Verkehrsknoten in Ranguns Innenstadt liegt, umgeben von einem riesigen Kreisverkehr, die Sule Pagode. Und die soll sogar noch älter sein als die Shwedagon Pagode nur ein paar Kilometer weiter. Die Pagode ist nicht nur architektonisch ein wahres Prachtstück (und schon von Weitem zu sehen), sondern auch politisch wichtig. So versammelten sich hier immer wieder pro-demokratische Kräfte, Demonstranten und Mönche, um beispielsweise während der Safran Revolution zu protestieren. Leider kam es im Zuge dessen auch zu gewaltsamen Reaktionen der burmesischen Regierung.

Heute können Sie die Pagode für eine kleine Eintrittsgebühr besuchen und für ein paar Minuten die Hektik des Alltags vor den „Pagodentüren“ ausschließen. An der Außenseite der Anlage finden sich zahlreiche kleine Shops und Restaurants.

Etwas östlich von der Shwedagon Pagode liegt der Kandawgyi See und Naturpark, eine wunderschöne Erholungsanlage inmitten der Stadt. Dieser künstliche See wird umgeben von einer wundervollen Parkanlage, einem Zoo, einem Aquarium und einem Vergnügungspark.

Etwas weiter außerhalb liegt der größere der beiden Seen Ranguns, der Inya See. An dessen Ufern finden sich einige schnuckelige Hotels, in denen Sie wunderschöne und erholsame Tage verbringen können, von dem turbulenten Treiben der Stadt bekommen Sie hier nur wenig mit.

Shopping auf dem Scott Market

Der Scott Market ist wohl der größte überdachte Markt in Myanmar und selbst, wenn Sie nicht planen, etwas zu kaufen, sollten Sie sich einen Besuch hier auf gar keinen Fall entgehen lassen. Offiziell heißt der Markt Bogyoke Market, benannt nach General Aung San, dem Vater der burmesischen Unabhängigkeit. Das erste Mal soll der Markt 1926 stattgefunden haben, und zwar an genau der gleichen Stelle wie heute auch noch. Hier finden Sie Antiquitätenläden, kleine Kunstgalerien, Schmuckläden und traditionelle Textilien. Aber auch Amulette, „Zaubertränke“ und spezielle medizinische Mittelchen und andere exotische Mitbringsel erwarten Sie an Hunderten kleiner Stände.

Hier wird übrigens von Ihnen erwartet, dass Sie versuchen, um den Preis zu feilschen. Ein freundliches „Shaw bar ohn“, was so viel bedeutet wie „Bitte reduzieren Sie den Preis etwas“ wird jedem Verkäufer ein Lächeln ins Gesicht zaubern und Ihnen wahrscheinlich bares Geld sparen.

Wissenswertes und Reisetipps für Rangun

Streetfood RangunDas Essen in Rangun ist lecker, aber oft recht fettig. Die beliebteste Zubereitungsform von Fleisch, Fisch und Geflügel scheint das Frittieren zu sein und auch die Currys basieren auf Ölen und Gewürzen, nicht so sehr auf frischem Gemüse wie zum Beispiel beim Nachbarn Thailand.

Auch in Rangun erwarten Sie an buchstäblich jeder Straßenecke die sogenannten Garküchen. Das Essen ist sehr günstig und herrlich würzig. Ein Tipp: suchen Sie sich die Garküche aus, an der Einheimische anstehen. Die kennen „ihre Pappenheimer“ und sind meist dort zu finden, wo es auch am besten schmeckt.

Beim Trinken sollten Sie darauf achten, immer Trinkwasser aus Flaschen und niemals aus dem Hahn zu trinken! Besonders vorsichtige Urlauber nutzen auch zum Zähneputzen lieber Wasser aus der Flasche, um auf Nummer sicher zu gehen.

In den meisten öffentlichen Toiletten werden Sie in Rangun nur selten Toilettenpapier finden. Es ist daher ratsam, immer ein Päckchen mit Taschen- oder Feuchttüchern bei sich zu führen.

Westliche Touristen können an ausgewählten Orten in Rangun SIM-Karten für ihre Handys kaufen. Diese Karten sind für einen Monat gültig und kosten rund 50.000 Kyat. Mit dieser Telefonkarte können Sie für 300 Kyat die Minute telefonieren und für 50 Kyat die Minute Telefonate empfangen.

Auch die Internetkonnektivität hat sich in den letzten Jahren vor allem in Rangun sehr verbessert. Viele der etwas besseren Hotels bieten mittlerweile Wifi an, auch wenn manche Seiten immer noch durch die Regierung blockiert werden. So kann es passieren, dass Sie auf Seiten wie Gmail oder Yahoo mancherorts nicht zugreifen können – die meisten Internetshops wissen allerdings, wie man die Blockaden geschickt umgehen kann.

Anreise nach Rangun

Street Food YangonRangun hat seinen eigenen internationalen Flughafen (mit dem IATA-Code RGN), der rund 20 km außerhalb der Innenstadt liegt. Mittlerweile fliegen mehrere Fluggesellschaften wie die Lufthansa in Zusammenarbeit mit Thai und Bangkok Airways, die Emirates, Airberlin und die Air France den Flughafen von Rangun über München oder Frankfurt am Main aus an.

Die Flugdauer variiert dabei zwischen 15 – 17 Stunden, je nachdem, wie lange Ihr Zwischenaufenthalt entweder in Bangkok oder in Dubai dauert.

Vom Flughafen aus sollten Sie sich ein Taxi in die Innenstadt von Rangun nehmen. Zwar fahren auch Busse, allerdings können diese ohne entsprechende Sprachkenntnisse zu einer echten Abenteuerreise ins Nirgendwo führen. Die Taxifahrt sollte nicht mehr als 4.000 Kyat kosten!

Im Gegensatz zu anderen Ecken Myanmars können Sie hier keine Mopeds oder Motorräder mieten. Der Legende nach soll ein hoher Offizier einst auf einem solchen verunglückt sein und ließ daraufhin die motorisierten Zweiräder verbieten. Allerdings sind Taxis recht günstig, sodass Sie die Attraktionen in der Stadt auch so oder sogar zu Fuß erkunden können!

Reisezeit und Klima für Rangun

Rangun liegt in der tropischen Klimazone mit drei Jahreszeiten:

  • Die „kühle“ Jahreszeit und gleichzeitige Hauptreise-Saison von November bis Februar. Jetzt liegen die Temperaturen bei angenehmen 25° C und es ist größtenteils sonnig.
  • Die „heiße Jahreszeit“ beginnt im März und zieht sich bis in den Mai. In der Stadt klettern die Temperaturen nun auf über 30 °C, in den Ebenen des Irrawaddy sogar teilweise auf über 40 °C.
  • In der Regenzeit kann es nicht nur zu heftigen Regenfällen kommen, sondern auch zu tropischen Wirbelstürmen. Der meiste Regen fällt in der Zeit von Juni bis September. Allerdings hat eine Reise nach Myanmar in dieser Zeit auch seine Vorteile: die Natur ist herrlich grün und die Preise sind (noch mal) günstiger als in der Hauptsaison. Allerdings kann es, vor allem außerhalb der Stadt, oft zu blockierten Straßen durch Erdrutsche und Überschwemmungen kommen.

Hier können Sie in Rangun übernachten

Eines ist sicher: einen Mangel an Hotelzimmern gibt es in Rangun nicht! Von günstigen Backpacker-Zimmerchen für wenige Euros bis hin zu Hotels der Luxusklasse mit jedem nur erdenklichen Luxus – die Wahl liegt ganz bei Ihnen!

Das Parkroyal Hotel beispielsweise liegt in perfekter Lage, um die Innenstadt von Rangun zu erkunden. Den Scott Market erreichen Sie von hier fußläufig, genauso wie viele weitere Sehenswürdigkeiten. Und auch vor Ort erwartet Sie nur das Beste: Pool, Spa, Fitnesscenter, Tennis, mehrere Restaurants und vieles mehr lassen Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. https://www.agoda.com/de-de/parkroyal-yangon-hotel/hotel/yangon-mm.html?checkin=2016-09-07&los=1&adults=2&rooms=1&cid=1416184&tag=e52f641b-ee20-4f7b-9d14-40d24a8db597&searchrequestid=12ef6c66-20ff-4049-aebb-ed8b86ba1ec2

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details zum Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen